„Stadtwerke Luchshausen“

Alle Folgen

Trailer – Wir sind die Stadtwerke Luchshausen

Willkommen in Luchshausen – hier ist die Welt noch in Ordnung! Luchse pirschen ungestört durch unberührte Wälder, das Leben geht gemächlich seinen gewohnten Gang, und die Stadtwerke Luchshausen sind erfolgreich – weil wir alles so machen, wie wir es immer schon gemacht haben!

Nun hat jedoch Charlotte ihre Position als neue Geschäftsführerin in unserem Stadtwerk angetreten und möchte die digitale Transformation umsetzen. Alles soll schneller und effizienter werden sowie in weiten Teilen automatisiert funktionieren, und zwar mithilfe einer Cloud-Plattform. „Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, sang einmal ein deutscher Liedermacher, aber ich würde mein Gehalt nicht darauf verwetten, dass Charlottes ehrgeiziges Wolkenabenteuer ohne Bruchlandung vonstattengeht. Margarete und Kerstin aus dem Kundenservice jedenfalls sind skeptisch, während Olaf, der die IT leitet, und unsere Marketing-Carla sich optimistisch äußern. Zum Glück sitzt unser langjährig erfahrener CEO Manfred noch fest im Sattel und hat ein Auge darauf, was „die Neue“ mit ihrer im Moment noch ungebremsten Energie in unserem Stadtwerk veranstalten will.

Starten wir jetzt jedoch mit einer Vorstellungsrunde …

Folge 01 – Unser Kundenservice soll digital werden… pff

Bedingt durch größere Umbaumaßnahmen am Firmensitz der Stadtwerke Luchshausen teilen sich Manfred, Margarete, Kerstin, Olaf und Carla vorübergehend ein Großraumbüro, was nach meiner Beobachtung nicht unbedingt auf ungeteilte Begeisterung stößt. Insbesondere Margarete und Kerstin vom Kundenservice finden das temporäre „Sammellager“ (so haben sie sich wortwörtlich mir gegenüber ausgedrückt …) ziemlich uncharmant, zumal sie dank ständiger Anwesenheit von Kolleg:innen nicht mehr wie früher ausgiebig über die letzte Tupper-Party sowie die neuesten Eskapaden einer brünetten Schlagersängerin, deren Name mir gerade nicht einfällt, tratschen können.

Als Charlotte kürzlich ihre Zukunftspläne mit den Worten „Wir müssen digital werden!“ aufs Tapet brachte und über einen „Omnichannel-Ansatz“ fabulierte, waren die Vorbehalte der Kolleg:innen aus unterschiedlichen Gründen groß: Angezweifelt wurden sowohl die Sinnhaftigkeit als auch die Möglichkeiten zu einer praktikablen Umsetzung, und wenn ich an zusätzliche Kommunikationskanäle denke, ist ein erhöhtes Arbeitsaufkommen vermutlich nicht weit entfernt. Ehrlich gesagt habe ich überhaupt keine Lust darauf, dass mich nervige Kund:innen der Stadtwerke dann vielleicht bei Instagram oder Facebook entdecken – schließlich geht es niemanden etwas an, was ich in meiner Freizeit treibe, wie ich mich privat äußere und zu wem ich Kontakt habe. Doch es gibt unter den Kolleg:innen auch Befürworter:innen der von Charlotte geplanten Maßnahmen: Sie erwarten eine Entlastung von Routineaufgaben sowie eine positivere Außenwahrnehmung samt besserer Google-Bewertungen für die Stadtwerke Luchshausen. Aus meiner Sicht bringen Neuerungen allerdings eigentlich immer nur unnötige Unruhe sowie zusätzlichen Aufwand mit sich …

Ob sich die aufgeheizte Stimmung in den Stadtwerken Luchshausen wieder beruhigt, und mit welchen Mitteln Charlotte als neue Geschäftsführerin ihr Anliegen vorantreibt, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 02 – Ist „End-to-End“ der Anfang vom Ende?

Um Mitarbeitende der Stadtwerke Luchshausen auf eine geplante Vorführung der LYNQTECH Cloud-Plattform vorzubereiten, hat unsere neue Chefin Charlotte das Team in einer längeren E-Mail über die Vorzüge einer zukunftsweisenden End-to-End-Vernetzung informiert: Alle vertriebsrelevanten Prozesse sollen künftig sinnvoll von Anfang bis Ende miteinander verbunden werden. Mein Kumpel Olaf hat die Vorzüge mit seinem ausgeprägten IT-Know-how wohl auf Anhieb verstanden, während mir persönlich der eine oder andere Punkt in unserem konkreten Kontext bei den Stadtwerken Luchshausen noch unklar ist. Dass Kerstin lediglich Bahnhof verstanden hat und nun vorsorglich Sabotage-Pläne schmiedet, war zu erwarten. Richtig Stimmung kam allerdings in die Bude, als Manfred ganz offensichtlich persönliche Kontrollverluste befürchtete und die Melodie von „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ anstimmte. Charlotte war in diesem Moment sichtlich um Fassung bemüht, während sich Margarete und Kerstin erst einmal die Lachtränen aus den Augen wischen mussten.

Kann Charlotte die Mitarbeitenden überzeugen, dass unter dem Oberbegriff End-to-End in den Stadtwerken Luchshausen sämtliche Schritte der Wertschöpfungskette zu einem datengetriebenen und kundenzentrierten Prozess verbunden werden müssen? Mehr dazu erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 03 – Die Kraft der Sonne und Non-Commodity

Unser allseits beliebtes Marketing-Wunder ist Carla. Sie setzt seit ihrer Rückkehr aus dem Urlaub alle Hebel in Bewegung, um das Thema Sonnenenergie bei den Entscheidungsträger:innen der Stadtwerke Luchshausen weit oben auf die Agenda zu bringen, womit sie – wie von Margarete befürchtet – bei der neuen Geschäftsführerin auf offene Ohren stößt. Mir wurde aus für gewöhnlich gut informierten Kreisen zugetragen, dass Carlas Engagement nicht nur aus einem vierzehntägigen Teneriffa-Aufenthalt resultiert, sondern wohl auch ein wenig mit Töpfer- und Batik-Kursen zu tun hat, die sie bei einem attraktiven Canario namens Carlos absolviert hat. Sei´s drum – jede und jeder so, wie sie oder er mag …

Um ihrem Anliegen rund um mehr Angebote zu Strom aus PV-Anlagen Nachdruck zu verleihen, hat sich Carla strategisch geschickt auf der Website von LYNQTECH kundig gemacht und gibt nun vor den Kolleg:innen stolz mit ihrem Wissen an: Sie sagt, dass das LYNQTECH CoreModul „Lösungsgeschäft“ eine einfache Integration von Non-Commodity-Produkten ermöglicht. Carlas Engagement wird von den Kolleg:innen größtenteils argwöhnisch beäugt, zumal „der komische neue Digitalkram“ diverse Veränderungen etablierter Abläufe mit sich bringen würde.

Wie ein Urlaub auf Teneriffa jede Menge Unruhe in die Stadtwerke Luchshausen bringt, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 04 – Auf dem Weg zur Poleposition bei Pricing und Produktkalkulation

Es ist, wie es ist – und es sollte nach meinem Dafürhalten vorzugsweise auch so bleiben: Bislang haben die Stadtwerke Luchshausen nicht gewagt, das eigene Vertriebsgebiet auszuweiten, denn mögliche Margen waren nie klar erkennbar, und negative Deckungsbeiträge konnten aufgrund mangelnder Transparenz nicht ausgeschlossen werden. Als quasi unlösbar betrachtet Manfred die Aufgabe, Preise regionsspezifisch gegenüber Wettbewerberangeboten zu optimieren und im gleichen Atemzug sicherzustellen, dass die erwünschte Marge nicht unterschritten wird. Dass so etwas kompliziert ist und auch mächtig in die Hose gehen kann, mag ich übereinstimmend zu Manfreds Einschätzung nicht ausschließen, aber Charlotte bringt immer wieder die LYNQTECH Cloud-Plattform ins Gespräch, welche gemäß ihrer Worte „umfangreiche Gestaltungsoptionen“ beinhaltet, um den Ertrag im Neukundengeschäft mit einer intelligenten Preislenkung zu steigern. Ich bleibe diesbezüglich weiterhin eher skeptisch, denn wer soll denn in dem ganzen Zahlendschungel den Überblick behalten, und das dann auch noch bundesweit?

Ob Charlotte den Mitarbeitenden die Vorzüge einer zeitgemäßen Produktkalkulation mit interaktiver Pricing-Karte nahebringen kann, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 05 – Leerstandsmanagement beim Lieblingsitaliener

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Margarete und Kerstin einem kargen Arbeitsethos eher wenig abgewinnen können und ganz im Gegenteil recht ungeniert ihre Dolce-far-niente-Neigungen ausleben. An ihrem freien Tag hat Charlotte die beiden zufällig entdeckt, als sie es sich während der offiziellen Arbeitszeit bei ihrem Lieblingsitaliener am Luchshausener Marktplatz gut gehen ließen, was pro Nase – mindestens! – einen Amaretto beinhaltete. Charlotte hat die beiden später natürlich darauf angesprochen, und nach eigenem Bekunden waren Margarete und Kerstin eigentlich nur aus einem Grund in der Stadt unterwegs: um säumige Mieter:innen ausfindig zu machen, die nach einem Umzug nicht mit den Stadtwerken in Kontakt treten, in ihren neuen Wohnungen dennoch aber ganz ungeniert Strom und Gas verbrauchen. Verläuft die Detektivarbeit unseres umtriebigen Kundenservice-Duos erfolgreich, schließt sich in der Regel ein langwieriger Briefverkehr an, der Zeit und Ressourcen bindet.

Charlotte ist anscheinend recht zuversichtlich, dass in den Stadtwerken Luchshausen derartige Zeitfresser mitsamt der mit ihnen verbundenen Amaretto-Eskapaden mithilfe von LYNQTECH in den Griff zu bekommen sind. Zu den Services der innovativen Cloud-Plattform gehört neben der automatisierten Identifikation von Kund:innen wohl auch ein intelligentes Leerstandsmanagement – so wurde es mir zumindest zugetragen. Die Damen vom Kundenservice können ihren italienischen Wortschatz dann wohl schon einmal um das Wort „Arrivederci“ erweitern …

Wie Leerstandsmanagement und Lieblingsitaliener in Luchshausen miteinander verbunden sind, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 06 – Marktkommunikation

Selten habe ich die hochgeschätzten Kolleginnen und Kollegen derart in Aufruhr erlebt: Um angesichts einer beunruhigenden Geschäftsentwicklung Geld zu sparen, hat Noch-CEO Manfred das alljährlich stattfindende Sommerfest der Stadtwerke Luchshausen kurzerhand abgesagt, womit er sich in der Belegschaft ganz ohne Frage keine Freund:innen gemacht hat. Im Gegenteil: Alle Mitarbeitenden sind entsetzt, denn das Fest erfreut sich großer Beliebtheit, und jede wie jeder trägt nach besten Kräften zum Gelingen bei. Manfred möchte das eingesparte Geld nutzen, um anlässlich des anstehenden Formatwechseltermins externe Berater ins Haus zu holen. Wie ich schon öfter beobachten konnte, besitzt Charlotte durchaus eine feine Antenne für die Befindlichkeiten um sie herum und nutzte die allgemeine Missstimmung, um darauf hinzuweisen, dass mit der von ihr bevorzugten Cloud-Lösung von LYNQTECH das Hinzuziehen externer Spezialist:innen anlässlich des Formatwechsels überflüssig sei. Die Möglichkeit, dass das allseits beliebte Sommerfest eventuell doch stattfinden könnte, versetzte die Belegschaft schlagartig in einen Zustand der Euphorie, und sogar Margarete und Kerstin sahen sich genötigt, ihre Vorbehalten gegenüber „neumodischem Digitalkram“ auf den Prüfstand zu stellen und hörten sogar zu, als Olaf das Konzept von BO4E erläuterte. Wie es um das Sommerfest der Stadtwerke Luchshausen bestellt ist, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 07 – Vergleichsportale

Charlotte hat in einer ihrer zahlreichen Präsentationen wieder einmal gebetsmühlenhaft dargelegt, wie die Digitalisierung der Vertriebsaktivitäten in den Stadtwerken Luchshausen eine einfache Platzierung von Angeboten in Vergleichsportalen, die vollautomatische Integration von Partnerunternehmen sowie moderne Customer Journeys ermöglicht. Manfred war „not amused“, um es einmal höflich zu formulieren. Ich denke, dass seine ungewöhnlich heftige Reaktion auf Erfahrungen aus seiner Kindheit beruht: Am Ende einer feucht-fröhlichen Betriebsfeier hat er mir einmal erzählt, dass er als junger Bursche stets mit seinem Bruder verglichen wurde, was erklären könnte, warum er nicht will, dass „seine Stadtwerke“ in Portalen wie CHECK24 und VERIVOX vor aller Augen gegen andere Marktteilnehmer antreten und im Direktvergleich möglicherweise den Kürzeren ziehen. Mit ihrem Vorschlag, Neukund:innen über vollständig transparente Tarif- und Leistungsvergleiche zu gewinnen, hat Charlotte bei Manfred einen wunden Punkt getroffen. Für schlechte Stimmung in der Belegschaft sorgt außerdem eine Star-Wars-Analogie, die versehentlich in den großen Verteiler geraten ist – mehr dazu erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 08 – Der Tag der Abrechnung

Charlotte wirkte einigermaßen irritiert, als sie neulich zum ersten Mal unser traditionelles Schubkarrenrennen beobachten konnte, bei dem sich Manfred und Olaf auf dem asphaltierten Platz vor dem Firmensitz einen engagierten Wettstreit lieferten. Wir nutzen die Schubkarren in den Stadtwerken Luchshausen nicht nur für Gartenaufgaben, sondern auch, um tausende Postkarten zu sammeln, mit denen uns Endverbraucher:innen ihre Strom- und Gaszählerstände übermitteln. Charlotte war ob des harmlosen Vergnügens – genauer gesagt wegen des Postkartenverfahrens – entsetzt: „Wir brauchen End-to-End-Konzepte und eine Omnichannel-Kommunikation, die zeitgemäße digitale Customer Journeys ermöglicht und letztlich zu zufriedenen und loyalen Kundinnen und Kunden führt“, sagte sie. Manchmal klingt die gute Charlotte trotz aller Sympathie, die ich ihr grundsätzlich entgegenbringe, in meinen Ohren de facto so, als ob sie Werbeprospekte auswendig gelernt hätte und an der Uni dozieren würde. Bei Kolleginnen wie Margarete und Kerstin kommt ein solcher Duktus nicht besonders gut an. Was das traditionelle Schubkarrenrennen, ein von Manfred mitgebrachter Sandwichmaker und das Abrechnungsthema miteinander zu tun haben, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Folge 09 – Business Intelligence

Charlotte setzt auf Business Intelligence, um aus vorhandenen Daten Informationen gewinnen zu können, welche den Stadtwerken Luchshausen Erkenntnisse für ein gewinnsteigerndes Handeln bringen sollen – ich übersetze das jetzt einfach mal salopp mit „Ohne Risiko mehr Kohle scheffeln“, wobei Metaphern mit fossilen Brennstoffen in unserer Branche mittlerweile ja leider ein wenig verpönt sind. Als Charlotte von BI („bieh-ay“) sprach, dachten Margarete und Kerstin offenbar sofort an einen Bonner Eierlikör und den bekannten Ei-Ei-Ei-Slogan, während Manfred sich ausgesprochen skeptisch zeigte, da er Entscheidungen in den vergangenen Jahrzehnten meist auf Basis seines als untrüglich geltenden Bauchgefühls getroffen hat. Um die Informationslage zu verbessern, hatte Charlotte mit Mandy Schwerendt, Geschäftsführerin der LYNQTECH GmbH, einen Termin für eine Demo vereinbart. Der Termin fiel auf einen Freitag – bei genauerem Hinsehen auf den 13. Tag des Monats. Charlotte war zwar nicht abergläubisch, aber die freitäglichen Ereignisse überschlugen sich und übertrafen schlimmste Befürchtungen – mehr dazu in dieser Podcast-Folge.

Folge 10 – Weihnachten

Neulich hat mich Manfred ins Vertrauen gezogen und von einem ziemlich heftigen Traum berichtet: Er befand sich auf dem Luchshausener Marktplatz, wo erboste Mitarbeitende „seiner“ Stadtwerke gegen einen drohenden Verlust ihrer Arbeitsplätze demonstrierten und er nur knapp einem auf ihn zielenden Tortenwurf entging. Die bedrohliche Szene verfolgt ihn seither auch bei Tag. Aus meiner Sicht hängt seine sichtbare innere Unruhe möglicherweise mit dem bevorstehenden letzten Arbeitstag vor dem Eintritt ins Rentenalter und der geplanten Übergabe seiner verantwortungsvollen Tätigkeit an Charlotte zusammen. Apropos Charlotte: Als sie vor versammelter Belegschaft ihren neuen Kurs für die Stadtwerke Luchshausen vorstellte, fiel urplötzlich der Strom aus, und der Vorwurf der Sabotage stand im Raum. Sollten wir inzwischen tastsächlich so weit gekommen sein? Ich glaube ja prinzipiell an das Gute im Menschen, auch wenn mir manche Kolleginnen und Kollegen Letzteres mitunter schwer machen. Ob es sich beim unerwarteten Stromausfall tatsächlich um einen Sabotageakt handelte, warum Manfred ein Weihnachtsmannkostüm trug und wie Charlottes Vision für die Stadtwerke Luchshausen aussieht, erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.